Elektroakupunktur nach Voll

Ausgehend von den Grundelementen Yin und Yang entwickelte Dr. med. Voll und der Physiker Dr. Ing. Werner vor ca. 40 Jahren mit moderner Technik ein Messverfahren, das nicht nur eine exakte Diagnose, sondern auch die entsprechende Therapie ermöglicht. Das ist in kurzen Worten das Prinzip der Elektroakupunktur nach Voll.

Die Elektroakupunktur nach Dr. med. Reinhard Voll (1909 - 1989), ist eine moderne diagnostische und therapeutische Methode. Die EAV gehört zu den biophysikalischen Meßverfahren, die angewendet werden, um den aktuellen Zustand, Störungen und Blockaden sowie die Regulationsfähigkeit des Organismus zu erfassen. Damit gelingt es, oft versteckte Ursachen einer Krankheit aufzuspüren auszutesten und zu behandeln. Es ist ein reines Meßverfahren ohne Setzen von Nadeln!

Die Basis dafür bildet die chinesische Akupunktur mit ihren Meridianen - d.h. den Energiebahnen, auf denen nach Ansicht der Chinesen die den einzelnen Organen entsprechenden Akupunkturpunkte liegen. Diese Akupunkturpunkte stehen mit den Organen bzw. den Organsystemen und deren Funktionen in direkter Verbindung. Daher kann die EAV durch Messungen an den Akupunkturpunkten und ihren elektrophysikalischen Veränderungen der Haut ein verborgenes bzw. unentdecktes Krankheitsgeschehen aufzeigen. Es werden ca. 130 Meßpunkte gemessen und protokolliert. Die Meßwerte zeigen präzise das Geschehen in den dazugehörigen Körperregionen an.

Durch den Einsatz von Testsubstanzen lassen sich die Auswirkungen von pathogenen - krankmachenden - Faktoren wie Standort-/Herd-/Störfeld- oder Medikamentenbelastungen, Intoxikationen aus der Umwelt, Infekte, Mangelzustände, Allergien und Unverträglichkeiten jeglicher Art diagnostizieren. Eine Therapie kann dann durch Reizstrom oder medikamentös mit individuell und spezifisch ausgewählten Medikamenten erfolgen. Dies geschieht selbstverständlich nur nach Kriterien der Naturheilkunde.
Siehe auch Therapieverfahren.

zurück