MORA Bioresonanz

Die MORA-Therapie ist ein ganzheitliches Diagnose- und Behandlungsprinzip mit patienteneigenen Schwingungen. In 19-jähriger Forschungsarbeit konnte von namhaften Wissenschaftlern des In- und Auslandes festgestellt und bestätigt werden, dass jeder Mensch ein individuelles Schwingungsspektrum besitzt, das man therapeutisch ausnutzen kann. Selbst Organe, ob gesund oder krank, haben von Mensch zu Mensch ein ganz individuelles Schwingungsspektrum und somit auch ein bestimmtes Energiepotential.
Schädigungen des Organismus können auf vielfältige Weise das Milieu des Körpers so verändern, dass die biochemischen Abläufe gestört werden und dadurch Krankheiten entstehen. Umweltgifte allgemein bringen das intakte Regulationssystem des Körpers aus dem Gleichgewicht. Schadstoffe wirken nicht nur in ihrer stofflich manifesten Form auf den Organismus ein, sondern auch auf informativer Ebene durch ihre speziellen elektromagnetischen Schwingungen, die sie abstrahlen. Durch solche schadstoffbedingten Störschwingungen können Fehlsteuerungen bzw. Fehlfunktionen auftreten, die dann Krankheit zur Folge haben.

Die Diagnose erfolgt durch Messungen des biologischen Regulationsverhaltens an den durch die EAV vorgegebenen Meßpunkten. An diesen sind die individuellen elektromagnetischen Schwingungen in gebündelter, konzentrierter Form vorhanden, sodaß sich dort bei akuten Erkrankungen Therapieschwingungen über die Punkttherapie zuführen lassen.

Siehe auch unter THERAPIEVERFAHREN

zurück