Lebenslauf


Christiane Häring wurde 1934 geboren. Nach einer zunächst fremdsprachlich und kaufmännisch orientierten Ausbildung studierte sie Chemie an der TU Berlin und arbeitete danach bei namhaften Firmen in der chemisch-physikalischen Analytik und im Bereich der medizinischen bzw. klinischen Chemie. Sie war viele Jahre tätig auf dem Gebiet der klinisch-chemischen Laboranalytik. Ihre neuesten Erforschungen liegen auf dem Gebiet der Frühesterkennung chronischer Erkrankungen aus ganzheitlicher Sicht. In den letzten Jahren hat sie unter Einsatz neuester fototechnischer Verfahren viele Erkenntnisse dazu gewinnen können und auch veröffentlicht.

1984 legte sie ihre Prüfung als Heilpraktikerin ab und arbeitet seit 1985 selbstständig in ihrer Praxis in Wiesbaden-Naurod mit eigenen Labor. Ihre Arbeit ist selbstverständlich stark diagnostisch geprägt. Ihr besonderes Interesse gilt den neuesten analytischen Methoden im Bereich der Medizin und der klinischen Chemie.

Seit mehr als 20 Jahren widmet sie sich der Dunkelfeld-Blutdiagnostik und der Bioelektronischen Diagnostik nach Vincent (BEV). Eine ideale Methode zur Frühesterkennung von chronischen Erkrankungen bzw. Krankheitstendenzprozessen. Seit einigen Jahren befaßt sie sich außerdem sehr intensiv mit Mykosen. Mehr Informationen über das Thema finden Sie in ihrem Buch "Mykosen ganzheitlich betrachtet".

Frau Häring hat ein sehr fundiertes Wissen und verfügt über einen sehr reichen Erfahrungsschatz. Daher ist es nur natürlich, daß sie diesen in zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträgen weitergeben möchte. Seit Jahren hält sie Fachseminare über die Dunkelfeld-Blutdiagnostik, Bioelektronische Diagnostik nach Vincent, Mykologie und Elektroakupunktur nach Voll (EAV). Es liegt ihr sehr am Herzen, ihr Wissen einem breiten Fachpublikum und damit auch der Allgemeinheit näherzubringen. Sie wünscht sich, recht viele Therapeuten zur Mitarbeit zu gewinnen.

Seit 1972/73 ist sie Mitglied der GdCh (Gesellschaft Deutscher Chemiker) und der Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie. 1993 wurde sie in der "Internationalen Ärztegesellschaft für Biokybernetische Medizin" als Mitglied aufgenommen. Im Frühjahr 2000 wurde sie Mitglied in der "Internationalen Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll e.V."

Begeistert beschäftigt sie sich immer wieder mit neuesten Erkenntnissen auf dem Gebiet der ganzheitlich orientierten Medizin. Stets veranlaßt durch die Belange ihrer Patienten, die nach Lösungen ihrer Probleme suchen und auf Linderung ihrer Beschwerden hoffen, da sie sonst kein Gehör für ihre Beschwerden finden.

zurück